Für Sie gelesen – Aktuelles rund ums Online-Meeting

Uns sind diese Woche zwei spannende Artikel ins Haus geflattert.
Beide beschäftigen sich mit dem Thema Online-Meetings.
Beide sind kurz und informativ geschrieben und befassen sich mit unterschiedlichen Aspekten:
unserer (In)Kompetenz beim Führen von Online-Meetings und die technisch-bedingte Benachteiligung von Frauenstimmen. 

Online-Meetings | Die unbewusste Inkompetenz

Der Homeoffice-Geist ist aus der Flasche gerufen worden, weil wir ihn rufen mussten. Unternehmen die davor schon flexibel, remote und mobil gearbeitet haben waren klar im Vorteil. Wer dies erst in Lockdown Teil 1 lernen musste, hatte mit Sicherheit einen holprigen Start. Und dennoch besteht weitgehend Common Sense darin, dass ein großer Teil der Homeoffice-Flexibilisierung auch über COVID19 hinaus Bestand haben wird. []

Frauenstimmen fehlt Charisma

Magdeburger Ingenieure zeigen technisch bedingte Diskriminierung von Frauenstimmen in digitalen Meetings. Frauenstimmen werden in Video-Konferenzen als weniger ausdrucksstark, kompetent und charismatisch wahrgenommen als Stimmen von Männern. Das haben Studien von Jun.-Prof. Dr.-Ing. Ingo Siegert vom Institut für Informations- und Kommunikationstechnik der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg gezeigt. []

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on email