Tipps fürs Miteinander-Reden mit Maske

Ein herzliches Hallo,

immer mehr Menschen kommen nun in ihre Büros und Arbeitsräume zurück – und tragen Masken. Wie geht es Ihnen beim Kommunizieren mit dem Mund-Nasen-Schutz?

Wir haben für Sie drei Tipps, wie Sie auch mit Maske besser kommunizieren.

„Die Augen sind die Spiegel der Seele.”
(unbekannt, aus Japan)

Was macht die Maske mit uns beim Kommunizieren?

Die Maske lenkt unsere Aufmerksamkeit auf die Region im Gesicht, die für uns besonders wichtig ist – den Augen- und Stirn-Bereich.

Das hat viele Vor- und manche Nachteile, denn wir schauen beim miteinander Sprechen nicht nur in die Augen. Unser Blick wechselt ständig von einem zum anderen Auge und zum Mund – wie in einem Dreieck.

Wir hören nicht nur mit den Ohren, sondern wir lesen auch von den Lippen ab, so vermeiden wir Missverständnisse. Mit der Maske können wir Worte nicht mehr ablesen. Zusätzlich dämpft der Stoff die Schallwellen, unsere Stimme ist dumpfer, klingt leiser und trägt nicht mehr so weit, deshalb sprechen viele Menschen nun lauter – dadurch wirkt die Stimme eher aggressiver oder ärgerlicher.

Zurzeit schauen wir nun mehr in die Augen, doch auch dies kann problematisch sein. Ein ständiger Blickkontakt wirkt stechend und leichter aggressiv, vor allem wenn wir über die Maske schauen und damit den Kopf leicht neigen. Das erinnert uns an den strafenden Blick, den wir als Kinder von Erwachsenen oder Lehrer*innen zu sehen bekamen.

Zum Glück können wir viele Emotionen rein aus dem Augen- und Stirnbereich ablesen. Hier helfen uns die Augen, die Augenbrauen und die Falten auf der Stirn.

Sechs wichtige Emotionen erkennen wir auch, wenn wir den Mund und die Nase wegen der Maske nicht sehen:

3 goldene Tipps für das Miteinander-Reden mit Maske:

  • Machen Sie Ihre Mundbewegungen viel deutlicher als normalerweise – ob beim Sprechen oder beim Lächeln. Beim Sprechen werden Sie besser verstanden, ohne dass Sie lauter sprechen müssen. Beim Lächeln schiebt sich das Wangendreieck nach oben und es entstehen die hübschen Lachfältchen rund um die Augen. So wissen die anderen, dass Sie sie anlächeln.
  • Nutzen Sie Ihre Augenbrauen zum Kommunizieren. Sie sind das Signal im Gesicht mit der größten Fernwirkung. Übertreiben Sie die Bewegung Ihrer Augenbrauen, so wirken Sie auch mit Maske lebendig, sympathisch und attraktiv.
  • Vor allem bei der Begrüßung heben Sie Ihre Augenbrauen deutlich an. So signalisieren Sie, dass Sie die andere Person wahrgenommen haben und an ihr interessiert sind. Nicht umsonst ist ein blitzschnelles Heben und Senken der Augenbrauen ein Flirtsignal. Mit Mundschutz ist die Wirkung der Augenbrauen noch wichtiger!

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on email